Weihnachtsspaziergang ’16

Vor genau einem Jahr, ebenfalls am zweiten Weihnachtsfeiertag, bin ich mit unserem Hund um das Marburger Landgrafen-Schloß herum spaziert (hier nachzulesen). Bei frühlingshaften Temperaturen und Sonnenschein. Und dieses Jahr? Nasskalt mit Nieselregen. Fürchterliches Wetter. Da jagd man bekanntlich keinen Hund vor die Tür! Vielleicht aber umgekehrt? Nun denn, da der Hund trotzdem seinen Auslauf verlangt, sind wir also losmarschiert. Herrchen und Hund, beide ziemlich motivationslos. Trotzdem war die Kamera dabei und somit, dem Wetter angepasst, ein paar Impressionen in Monochrom. Wie immer, viel Spaß beim betrachten.

Marburger Lichtspiele

Am letzten Freitag vor dem 1. Advent wird die Marburger Innenstadt in ein buntes Lichtermeer verwandelt. Öffentliche Gebäude werden von außen mit Strahlern in unterschiedlichen Farben angeleuchtet. In der Elisabethkirche werden Altar, Kirchenschiff und Orgel ebenfalls in sich wechselndes Licht getaucht. Immer wieder ein schöner „Hingucker“ und gleichzeitig der Startschuss für die Adventszeit in unserer Stadt. Anbei ein paar Impressionen. Alle Fotos wurden ohne Stativ, also aus der freien Hand gemacht. Wie immer, viel Spass beim Betrachten.

Elisabethkirche

Elisabethkirche

Ketzerbach

Rathaus

Altstadt

Alte Universität

Elisabethkirche

Peter und Paul Kirche

Alte Universität

Peter und Paul Kirche

„Ihr seid doch verrückt“ – oder so

Haben Sie schon einmal so etwas zu hören bekommen? Aber gerne doch! Ganz spontan haben wir einen Kurztrip nach Paris gemacht. Die Wettervorhersage gecheckt, schnell ein nettes Hotel am Montmartre gebucht, kleines Reisegepäck geschnürt und ab mit dem Auto nach Paris (ein eigenes Abenteuer , auf das ich vielleicht später noch einmal ausführlicher eingehen werde).  Am gestrigen Samstagmittag hin und am heutigen Sonntagabend zurück. 1200 Kilometer für wenige Stunden in dieser tollen Stadt (ist ja nicht der erste Bericht hier 😉). Verrückt, oder?  Und doch sind wir froh, dass wir so etwas mal gemacht haben. Es waren tolle Stunden in der -Stadt des Lichts- (diesmal passte die Bezeichnung ganz besonders). Und wenn man die Fotos betrachtet, wird man uns bestimmt zustimmen, dass verrückte Aktionen auch mal schön sein können?! Wie immer, viel Spass beim Betrachten.

Sonnenaufgang am Montmartre

Über den Dächern von Paris

Salon de The‘

Unübersehbar…

…selbst durch herbstlich gefärbte Bäume

Blick von Trocadero

Zugang zum Pariser „Untergrund“

Müßiggang in der Herbstsonne

Am Ufer der Seine, nahe Notre Dame

Petri Heil, am Quai de Orleans auf der Isle St. Louis

Savoir vivre am Seineufer

Blick auf den Quai de Orleans und auf Notre Dame

Erinnerungen für den schönsten Tag im Leben

Notre Dame auf der Isle de la Cite‘

Irgendwo im Quartier Latin

München – ein Sommertag

Spätsommer in München. Ich hatte ein wenig Zeit bei diesem herrlichen Wetter durch den englischen Garten und die Innenstadt zu spazieren. Anbei ein paar Impressionen. Wie immer, viel Spaß beim Betrachten.

Urlaub vom Alltag im englischen Garten

Ohne Bier geht hier nix

Monopteros

Brotzeit

Blick vom Monopteros auf die Münchner „Skyline“

Einfach die Seele baumeln lassen

„Wasserfälle“ im englischen Garten

Im Hintergrund und doch immer präsent: der Dom

Kitsch, oder Kunst? Bayrisch halt!

Eine Institution

Mein „Lieblingsbräu“ in München. Der Augustiner auf der Kaufinger Straße. Wegen dem „Edelstoff“


Abendlich beleuchteter Brunnen in der Nähe vom Karlsplatz

Paris, wieder mal!

Vor genau zwei Jahren hatte ich einen Bericht über meine Lieblingsstadt hier eingestellt. Letztes Jahr klappte ein Besuch aus zeitlichen Gründen Ende August nicht. Dann kam der Terror. Deswegen war ich umso gespannter, ob und wie sich Paris verändert hat. Das Flair ist geblieben. Die Leichtigkeit am Montmartre konnte ich auch wieder erkennen. Lediglich die Hauptplätze für Touristen (Eiffelturm, Arc de Triomphe, Notre Dame, Louvre etc.) waren so mit Sicherheitsschleusen versehen, dass man unweigerlich an deren Hintergründe erinnert wurde. Trotzdem ist das „Gefühl“ in der Stadt erhalten geblieben. Es ist einfach „meine Stadt“. Anbei ein paar Impressionen. Wie immer: viel Spaß beim Betrachten.

Gemalt und fotografiert. Gleichzeitig. Place du Tertre, Montmartre

„Leben auf der Strasse“, Montmartre

Place des Abbesses, Montmartre

Der Aufstieg im Arc de Triomphe. Lohnenswerter Ausblick. Nicht nur über die Boulvards

„Lady in red“ am Trocadero

Innenleben der Hauptattraktion

Place du Tertre, Montmartre

Wie gemalt, so schön. Place du Tertre, Montmartre

So viel analoge Information im digitalen Zeitalter. Place Pigalle

Das Seineufer wird im Sommer zum städtischen „Beach-Club“, oder „Paris-Plage“ wie es hier heißt

Für Abkühlung wird auch gesorgt. Es war aber auch heiß dieser Tage in Paris

Für was? Gegen was? Na ja, wenns hilft

Reste von einst Abertausenden. Pont des Arts. Keine Verunstaltung durch „Liebesschlösser“ mehr

Die gehören einfach zum Seineufer

Am Quai d‘ Orleans

Blick auf Notre Dame von der Isle Saint Louis aus

Auch das gehört einfach zum Seineufer

So lecker! Verspeist im Le Valentin, in der Gallery Jouffrey

In der Gallery Vivienne


Und zum Abschluss natürlich…